«Lotti», die BIM-Kuh – Innovation spürbar und erlebbar

Publiziert am 28.08.2019 von Corinne Jermann
Lotti

Wer ist Lotti?
«Lotti, die BIM-Kuh» macht die Digitalisierung spürbar und erlebbar. Lotti ist eine «Trauffer»- Kuh: riesig, innovativ, überragend, schwer, elegant und agil, geradezu prädestiniert als Botschafterin für die Digitalisierung und den Wandel, für das Schweizer Holz und für die Leistungsfähigkeit der Holzbranche und des Handwerks. An Lotti können 150 Betriebe der Holzbranche miterleben und mitarbeiten, was die Konzepte und Möglichkeiten der Zukunft sind und wie damit umgegangen werden kann. Der digitale Zwilling von Lotti steht in der Cloud, wo sich alle Personen, die Lust haben, ein Mosaikteil herunterladen können. Lotti ist vernetzt mit ERP-Lösungen, CAD-CAM-Lösungen, Webshops und vielem mehr. Jedes der Mosaikteile ist mit einem Chip identifiziert, und zum Schluss kann sie an der HOLZ 2019 mithilfe diverser Techniken (z. B. einer HoloLens) vervollständigt werden.

Lotti in Fakten

  • BIM-Cloud mit BIM-Modell und 150 Produktionseinheiten (150 BIM-Partner, die sich für 150 Arbeiten bewerben können)
  • Integration in ERP, Webshops, CAD-CAM Lösungen
  • Digital Twin nebst IFC in 6 Datei-Formaten verfügbar Bauteil Identifikation mittels RFID
  • QR-Code für WebGL Identifikation
  • AR/VR/mixed Reality zur Unterstützung des Zusammenbaus «on-site» an der HOLZ 2019
  • Kollaboration vieler Gewerke: alle Holzberufe, Maler, Spengler, Seiler, Glockenschmied etc.

Lotti steht für die Digitalisierung
Zur Digitalisierung gehören Planung, Fertigung, Nutzung. Digitalisierung, BIM-Methode, digitaler Zwilling, Simulation, RFID, AR/VR und Mixed Reality. An Lotti kann der ganze Wertschöpfungsprozess, vom Rohstoff aus dem Wald, über Planung, Produktion/Partizipation, externe Fertigung, Handel, Logistik bis zur kompletten IT Integration CAD/CAM, CNC, ERP, BIM nachvollzogen werden.

Lotti steht für die Schweiz
Lotti symbolisiert die Leistungsfähigkeit der Schweiz, der Schweizer Wettbewerbsfähigkeit, der Schweizer Handwerkskunst, der Inter- und Transdisziplinarität, der Vernetzung der Berufe, Verbände, Firmen und Gewerbe. Lotti ist aus dem Schweizer Rohstoff Schweizer Holz gebaut.

Lotti steht für das Handwerk und das duale Bildungssystem
Mit Lotti vereinen sich handwerkliche Berufe, vom Glockenschmied, Seiler, Spengler, Maler und natürlich Zimmermann und Schreiner. Lernende aus diesen Berufen arbeiten offline aber auch «live» an der HOLZ 2019 an Lotti und bewerben damit ihre schönen Berufe. Es werden aber auch Berufe des Handels, der Logistik, der IT und des kaufmännischen Bereiches beworben.

Lotti steht für digitales Bauen
Lotti zeigt die Leistungsfähigkeit der Baubranche, speziell der Holzbranche, betreffend digitales Bauen. Sie zeigt, was heute möglich ist, welche Vernetzungen und interdisziplinären Zusammenarbeiten heute realistisch sind, sie zeigt aber auch, was die Zukunft bringen wird im Bereich der intelligenten Bauteil-Identifikation und der «Virtual Reality».

Lotti steht für Vernetzung
Das Projekt Lotti zeigt das Potential des Zusammenspiels von Wirtschaft, Bildung und Forschung. Getragen von allen Verbänden der Holzbranche und darüber hinaus, unterstützt von Industrie- und Wirtschaftspartnern, Technologie-Betrieben bis hin zum KMU.

Mehr zum Projekt sowie die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme unter holz.ch/lotti.

Medienkontakt

Corinne Jermann
Head Communications Corinne Jermann
+41 58 206 26 28

Downloads

Veröffentlicht unter:

Teilen