Fachwissen

Trocknungsbedingte Risse bei Holz

Als natürlicher Rohstoff tauscht Holz die Feuchtigkeit mit der Umgebungsluft aus. Ohne zusätzliche Befeuchtung bei der Lagerung und Weiterverarbeitung trocknet das Holz aus und es ergeben sich Verformungen, Spannungen oder sogar Risse.

Das hohe Qualitätsbewusstsein hat moderne Betriebe dazu bewogen die Luftfeuchtigkeit während des Fertigungsprozesses zu kontrollieren. Durch die höhere Luftfeuchtigkeit wird der Klebeprozess beschleunigt, die Verformung verhindert und die Austrocknung und die dadurch entstehenden Risse im Holz vermieden. In der Massivholzverarbeitung wie z.B. im Fenster- und Türenbau ist eine Luftbefeuchtungsanlage schon gar nicht mehr wegzudenken.
Nicht zuletzt profitieren alle Mitarbeiter von besseren Arbeitsbedingungen dank erhöhter Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig reduzierter Staubbelastung.

Mit einer eingebauten Schenk Luftbefeuchtung wird das Wasser bei 120bar ultrafein direkt im Raum zerstäubt, ohne dass dabei ein zusätzlicher Luftstrom nötig ist. Die lüfterlose Hochdruckbefeuchtung ist äusserst leise und leistungsstark. Die durch einen Frequenzumformer gesteuerte Hochdruckpumpe arbeitet energetisch hocheffizient. Die Vernebelung von hygienisch einwandfreiem Wasser findet normalerweise im obersten Bereich der Industriehalle über die gesamte Länge statt. Dies garantiert eine optimale Feuchteverteilung.